„Gute Laune – oder was?“

Am 27. und 28. Juni 2014 sind wir mit unserem Programm „Gute Laune – oder was?“ im Frankfurter Gallus Theater zu Gast.

Vor 12 Jahren entwickelte Viola Engelbrecht mit den Dissonanten Tanten diese Schlagerrevue, und jetzt bringen wir sie in leicht überarbeiteter Form wieder auf die Bühne.

Sie thematisiert die gesungene Unterhaltungsmusik aus der Zeit zwischen 1925 und 1945 und stellt sie in ihren geschichtlichen Zusammenhang.

Die FAZ schrieb damals: „Statt originalgetreuer Glamours lieferte „Gute Laune – oder was?“ kritische und vergnügliche Aufklärungsarbeit, eine Dimension, die dem Schlager nicht allzu oft abgewonnen wird.“

PR_Foto_Gute_Laune_web2

Die beiden Konzerte finden im Rahmen von „KZ Katzbach – Störungen und Irritationen im öffentlichen Raum“ der Frankfurter Künstlerin Margarete Rabow statt und werden vom Kulturamt der Stadt Frankfurt unterstützt.

Konzept und Leitung: Viola Engelbrecht (Arrangements/Kompositionen/Posaune)
East Band: Vitaliy Baran (Klavier), Don Hein (Kontrabass), Valentin Illes (Schlagzeug)

Karten können ab sofort hier bestellt werden: Gallus Theater Frankfurt

Logo_Kulturamt_S cropped-kz-katzbach_headerbild

 

Die Dissos bei Chor für Chor

Unter dem Motto „License to sing“ treffen sich am Samstag, den 28. September 2013, 10 Chöre aus Frankfurt und Umgebung, um Einblicke in ihre Repertoires zu geben. Das Motto verrät: Jeder Chor hat eigens für das Gemeinschaftskonzert einen James-Bond-Titelsong einstudiert.

DSC_0173

Außer uns nehmen teil:

– Choralle
– Die Moneypennies
– Maingroove
– Mainstimmig
– Mainvoices
– PopVokal
– Pressestimmen
– pro:ton
– Vokalwerkstatt und Co

Los geht’s um 18 Uhr, der Eintritt beträgt 7 Euro.

Das Ganze findet statt im Saalbau Ronneburg, Gelnhäuser Straße 2, 60435 Frankfurt am Main. Und organisiert hat es dieses Jahr dankenswerterweise der Popchor Frankfurt. Wir freuen uns schon!

Update: Hier gibt es einen Video-Mitschnitt unseres Auftritts zu sehen.

Klangbad gefällig?

Am 27. April nahmen die Dissonanten Tanten an einem Workshop mit abschließendem Konzert unter der Anleitung von Gabriele Hasler teil. Die Sängerin und Komponistin erarbeitete mit uns und weiteren interessierten Sängerinnen und Sängern eine Stimm-Klang-Performance aus freiem Tönen, Singen, Sprechen, Improvisieren, Knarren, Quietschen, Lachen, Clustern und Circle Singing.

Weitere Infos unter http://gabrielehasler.de/creative.htm

Wir suchen Verstärkung!

Du bist stimmgewaltig, chorerfahren und notenfest. Bist bereit, Dir anspruchsvolle Chorsätze von Swing bis Rezitation anzueignen. Du hast zuverlässig jeden Montag von 20 bis 22 Uhr Zeit zum Proben (Probenraum in FFM-Eschersheim). Hast Zeit für und Lust auf 6 bis 10 Auftritte im Jahr, keine Angst vor Bühne und Choreografie. Hast genug Durchhaltevermögen, um auch stressigere Zeiten vor Premieren durchzustehen und Spaß am etwas anderen Frauenchor, der seit 25 Jahren die Chorszene im Rhein-Main-Gebiet belebt.

Dann freuen wir uns auf Deine Mail an hallo@die-dissonanten-tanten.de. Wir suchen derzeit junge Stimmen, vorzugsweise in den tieferen Lagen.

Nach Premiere: Swingsalabim nochmal am 9. Dezember!

Stimmungsvolle Songs und magische Moderation ergeben ein phantastisches Programm: Zusammen mit dem Zauberer Stefan Alexander Rautenberg entführen die Dissonanten Tanten ihr Publikum in eine Welt aus Musik und Magie.

Swingsalabim – die zauberhafte Swing-Show

Von den Boswell Sisters bis zum Zauberspruch-Inferno präsentieren die Sängerinnen in ihrer neuen Show Swing, Boogie Woogie, Scatgesang – und selbst die bezaubernde Mary Poppins schaut vorbei. Die Swing-Ära der 1930er und 1940er Jahre ist die musikalische Grundlage für Tricks und Illusion.

Durch das Programm führt der charmante Magier Stefan Alexander Rautenberg, der weiß, dass jeder sich nur zu gern von einem Gentleman täuschen lässt. Da werden Tiere vertauscht, Seile ver- und entknotet, mit Papier die ganze Welt erklärt und Würfel zum Gegenstand komplizierter Stapeleien und philosophischer Betrachtungen.

 

 Want to buy some illusions? Ein Hokuspokus der besonderen Art in einer magisch-musikalischen Show.
Mitwirkende:
Die Dissonanten Tanten, Leitung: Viola Engelbrecht
www.die-dissonanten-tanten.de
Zauberer Stefan Alexander Rautenberg
www.stefan-alexander-rautenberg.de

swingsalabim_219_presse3_mitstefan_web

Nach der erfolgreichen Premiere haben wir schon einen neuen Auftrittstermin mit dem Gallus Theater vereinbart: Am Sonntag, den 9. Dezember um 19 Uhr präsentieren wir unsere magische Show noch einmal.

Karten können ab sofort beim Gallus Theater reserviert werden. Über die Website oder telefonisch unter 069-758060-20.

Chorwanderung in bewegten Bildern

Von unserer Chorwanderung im September sind nun ein paar Videos online.

Man sieht und hört, dass wir Spaß dabei hatten.

Hier setzten wir gerade mit der Fähre über – natürlich singend!

Chorwanderung: So war’s

Eine schöne und ungewöhnliche Aktion war das: Im Rahmen des Architektursommers Rhein-Main 2011 zogen am vergangenen Sonntag drei Chöre aus Darmstadt, Offenbach und Frankfurt los, um auf einer Musikalischen Reise „den Transitraum Rhein-Main neu zu entdecken“. Und das taten wir:

Die Dissonanten Tanten starten, frisch mit roten T-Shirts ausgestattet, an der Hauptwache in Frankfurt. Unser erstes Zwischenziel ist der Frankfurter Flughafen. Auf dem Weg erfüllen wir die fast leere S-Bahn mit Geschnatter und Gesinge.

Am FlughSponanes Singen am Frankfurter Flughafen mit Cantosumm und Protonafen dann: Aufstellen unter der großen Anzeigentafel und Singen. Reisende bleiben stehen, lauschen, freuen sich. Sicherheitsleute gucken nervös (es ist schließlich 9/11 …), entspannen sich dann aber schnell. Nach und nach trudeln die anderen beiden Chöre, Cantosumm aus Darmstadt (in Gelb) und Proton aus Offenbach (in Blau), dort ein und singen nacheinander. Zum Schluss singen wir noch zwei Stücke gemeinsam.

Vom Flughafen aus geht es zu Fuß weiter bis zum Main runter. Etwa vier Kilometer lang marschieren wir durch zugebautes Flughafenumland, über die Autobahn, durchs Industriegebiet und schließlich in etwas grüneres Umfeld. Vier Kilometer, die uns deutlich länger vorkommen, denn es ist ziemlich schwül. Am Main dann warten wir auf die Fähre nach Okriftel und singen dazu passend „Es führt über den Main“. Der Fährmann holt über und wir singen ihm „Bottom“. In Okriftel besteigen wir einen Bus, der uns zum Regionalpark an den Weilbacher Kiesgruben bringt. Dort gibt’s ein Picknick, das unsere Lebensgeister wieder weckt.

Zum Abschluss dann sind alle drei Chöre nochmal nacheinander auf der Hauptbühne dran und beim gemeinsamen Abschluss singen wir gegen die drohenden Unwetterwolken an, die aber nicht schnell genug sind.

 

Auf unserer Facebook-Seite sind noch mehr Fotos.

In Klausur

Unser nächstes Probenwochenende steht an: Vom 30. September bis 2. Oktober 2011 gehen wir mal wieder in die Intensivprobe, um Neues und Überraschendes auszuhecken.

Nächster Auftritt: 11.09.2011 – Chorwanderung Rhein-Main

Die Dissonanten Tanten nehmen teil an der Musikalischen Reise ins Herz der Region Rhein-Main im Rahmen des Architektursommers Rhein-Main 2011 am Sonntag, den 11. September, von 10 bis 16 Uhr.

Mitwandernde Lauscherinnen und Lauscher sind herzlich eingeladen, mitzukommen. Start ist um 10 Uhr an der Hauptwache in Frankfurt/Main. Von dort aus geht es mit der S-Bahn zum Frankfurter Flughafen, wo zwei weitere Chöre aus Darmstadt und Offenbach zu uns stoßen werden. Und dann heißt es in der Abflughalle: Wer zuerst kommt, singt zuerst :-).

Vom Flughafen aus geht es zu Fuß weiter zum Main und zu weiteren Stationen im Transitraum. Und zwischendurch wird natürlich immer wieder gesungen. Weitere Infos im untenstehenden Flyer:

Infoflyer zur Chorwanderung

Infoflyer zur Chorwanderung

 

2010: On Stage

Auftritte im Jahr 2010

29.05.2010 „Words“- eine futuristische Chorperformance der Dissonanten Tanten im Gallustheater, Frankfurt, Kleyerstraße 15, 20.00 Uhr
Weitere Infos unter www.gallustheater.de

28.05.2010 „Words“- eine futuristische Chorperformance der Dissonanten Tanten im Gallustheater, Frankfurt, Kleyerstraße 15, 20.00 Uhr
Weitere Infos unter www.gallustheater.de

18.04.2010 Pariser Hoftheater, Spiegelgasse 9,65183 Wiesbaden, 19.30 Uhr
Weitere Infos unter www.pariserhoftheater.de